Die rituelle Fraternitas Saturni

Herzlich willkommen im Tempel des Saturn.

Siegel der Groß und Mutterloge "rituelle Fraternitas Saturni"


Dies sind die heiligen Hallen der rituellen Fraternitas Saturni.

Die rituelle Fraternitas Saturni ist ein Zusammenschluss von Menschen, die es sich zum Ziel gesetzt haben, auf magischem Wege am Bewusstsein zu arbeiten, und somit ihren Beitrag am Tempelbau der Menschheit leisten. Es ist uns wichtig, darauf hinzuweisen, dass wir nicht mit der Fraternitas Saturni gleich zu setzen sind. Zwar berufen wir uns auf die selben historischen Wurzeln, doch ist der Geist, in dem unsere Gemeinschaft geführt wird, von grundsätzlich anderer Natur. Uns ist es wichtig, ein gleichwertiges Miteinander zu verwirklichen.

Wir haben Saturn von den Schlacken der Vergangenheit gereinigt und arbeiten teilweise bereits nach den Gesetzmäßigkeiten des Neuen AEons. Unsere Gewichtung liegt auf der rituellen Arbeit und der Arbeit an uns selbst. Hierarchische Strukturen müssen sich aus Verantwortung und Kompetenz ergeben, da sie ansonsten unbrauchbar sind. Daher wird von einer Hierarchie nur dann Gebrauch gemacht, wenn es demokratisch zu keiner Einigung kommt.

Wir folgen zum Teil dem traditionellen Pfad, doch brechen wir ebenso aus nicht mehr zeitgemäßen Mustern aus. Traditionell gliedert sich der saturnische Weg in 33 Grade der Erkenntnis.

Dabei ist es gleichwertig, welchen der Grade man gerade bearbeitet. Ein jeder handelt seinem Vermögen entsprechend im Lichte Saturns an dem Opus Magnum. Das Gradsystem dient dabei nicht als Instrument der Selbstdarstellung, sondern versinnbildlicht einzelne Arbeitsgebiete die persönlich erschlossen werden.

Nun ist es eine spezielle Problematik, dass sich gewisse Arbeiten nur mit geeigneten Werkzeugen verrichten lassen, deren Umgang zunächst zu erlernen ist. Daher können natürlich gewisse Grade erst bearbeitet werden, wenn die jeweiligen zugangsvoraussetzungen erfüllt sind.

Jedoch liegt es uns sehr am Herzen zu betonen, das auch die Stimme eines Neophythen (Beginner) für uns ein gewicht hat. Daher steht ein im Grade höhes Mitglied der Gemeinschaft nicht automatisch über einem Mitglied eines geringeren Grades, sondern vielmehr sollte sich eine Hierarchie auf Kompetenz gründen. Mit andren Worten die erfahreneren Geschwister, leiten die unerfahreneren an, aber dies bedeutet nicht, das sie dadurch eine Befehlsgewalt ausüben.

Kompetenz resultiert aus Wissen und Verantwortung, und sollte dementsprechend auch berücksichtigt werden. Das Lehrsystem wird durch eine Reihe von Initiationen gestützt, wobei in jedem Grad neue Werkzeuge erlernt werden und man sich darin befleißigt, deren Gebrauch zu perfektionieren. Angesichts der kosmischen Strömungen aber mutet ein solches Vorgehen vielleicht ein wenig altertümlich an. Viele Arcana sind preisgegeben und werden gleich den berühmten Perlen nun von den Säuen umhergetreten.

Dennoch verpflichtet uns die Ausrichtung auf Saturn in diesem Bereich zu traditionellem Bewusstsein, und daher ist der Weg nur für ernsthaft Suchende geeignet, denn jeder der den Weg zu Saturn betritt, muß sich den inneren Widerständen stellen. Dabei ist der beständige Wille zur Arbeit am selbst und zur überwindung niederer egomotivierter Interessen unabdingbare Vorraussetzung. Wir haben uns bewusst dazu entschieden, ein fest strukturiertes Lehrgebäude zu errichten, welches mit Hilfe des Internet vermittelt wird. Dabei werden die Interessierten Teilnehmer Schritt für Schritt durch die Gebiete der Magie geführt und stets angehalten, die gegebenen Informationen zu nutzen, um den eigenen Erkenntnisstand zu fördern.

Jeder Grad bearbeitet spezielle Themen aus den unterschiedlichen Bereichen der Magie und die so gewonnenen Erkenntnisse bauen aufeinander auf. Dabei legen wir größten Wert darauf, dass der Studierende zu seiner eigenen Sichtweise gelangt und seine ihm eigene Herangehensweise an die Magie zur Entfaltung bringt. In diesem Sinne sind die Lektionen ein Leitfaden, der ermuntert, sich mit allen für die magische Praxis relevanten Themen zu befassen, dabei aber stets die eigene Sichtweise in das Zentrum der Entwicklung zu stellen. Wir wollen keine kanonische Gruppe von Menschen, die alle ein und dem selben Weg folgen, sondern unser erklärtes Ziel ist es, eine Gemeinschaft von möglichst pluralistischen Ansichten zu bilden.

Dennoch hat es sich gezeigt, das es Notwendig ist, eine gemeinsame Sprache zu sprechen und eine gemeinsame Basis an Grundlagenwissen zu besitzen, wenn man effizient und zielstrebig, magisch zusammenarbeiten will. Unserer Meinung nach ist nur auf einer solchen fundierten Basis eine stetige gegenseitige Bereicherung der Geister zu erreichen.

Wenn Du, lieber Leser, Interesse daran hast, Dich uns anzuschließen, so laden wir Dich aufs Herzlichste ein, an einem Probestudium teilzunehmen.

SINDS .:Salix:.

ADD_YOUR_COMMENT

YOURALIAS:
YOUREMAIL:
TITLE:
FULLTEXT: